Eine Basis schaffen

Die Lang-Stiftung wurde vor über hundert Jahren zu Ehren des liberalen Theologen Heinrich Lang (1826-1876) gegründet. Der politische Flüchtling aus Deutschland wirkte als Pfarrer in der Ostschweiz und in Zürich. Er engagierte sich lebenslang gegen autoritäre Weltanschauungen, für eine Öffnung der Kirche zum Volk hin sowie für eine wissenschaftlich fundierte und lebensnahe Auslegung der Bibel.

Diesem Anliegen ist die Lang-Stiftung heute noch verpflichtet. Deshalb gibt sie ergänzende Stipendien an Theologie-Studierende in der Schweiz - unbesehen ihrer theologischen Ausrichtung. Sie ermöglicht dadurch Personen mit knappen Mitteln eine sorgfältige theologische Ausbildung - die Basis für Weltoffenheit und Gesprächsfähigkeit in Glaubensfragen.

Im Weiteren richtet die Stiftung Beiträge an wissenschaftliche Arbeiten aus, die im weitesten Sinn in der Tradition des liberalen theologischen Forschens stehen. Druckkostenbeiträge an Dissertationen und Habilitationsschriften können ausgerichtet werden. Akademische Festschriften und Sammelbände können nach dem Stiftungsreglement nicht berücksichtigt werden.